alt text
Gute Landwirtschaft für gutes Leben - hier und weltweit

>>> Hier geht es direkt zur Broschüre (PDF: 3,9 MB)

Abwechslungsreiche Ernährung, gesunde und leckere Nahrungsmittel sind wesentlicher Bestandteil eines guten Lebens. Doch mehr als 800 Millionen Menschen auf dieser Welt sind davon weit entfernt, sie leiden Hunger.

Weitere zwei Milliarden Menschen leiden an verstecktem Hunger: Sie sind ernsthaft unterernährt. Durch eine sehr einseitige Versorgung mit Lebensmitteln, fehlen ihnen lebenswichtige Vitamine und Mineralstoffe. Sie leiden an Immunschwäche, Nervenschäden, Muskelschwund und Kreislaufproblemen.

Besonders erschreckend:

  • Die Zahl der Hungernden weltweit ist 2017 erstmals wieder gestiegen, statt abzunehmen.
  • 75 % der Hungernden leben auf dem Land, sie sind Bäuerinnen und Bauern

Wie können wir es schaffen, dass die Landwirtschaft in Zukunft genug gutes Essen liefert und dieses auch global gerecht verteilt wird? Wie können wir den Hunger endlich ausrotten?

Eine tiefgreifende Transformation der landwirtschaftlichen Produktion und des Lebensmittelkonsums weltweit ist nötig.

Vor allem müssen die Agrar- und Entwicklungspolitik damit aufhören, ihre Förderungen zugunsten der industriellen Landwirtschaft und der Agro-Chemie-Konzerne auszurichten. Stattdessen brauchen wir Maßnahmen, die Bäuerinnen und Bauern stärken und Agrarökologie fördern – sowohl hier in Europa, wie auch im globalen Süden.

Eine sozial, ökonomisch und ökologisch gerechtere Ernährungspolitik ist möglich!

Erfahren Sie mehr zum Thema auf den folgenden Seiten: