alt text

Gefahr durch Gentechnik in neuem Gewand

PRESSEMITTEILUNG

Brüssel. Heute findet die erste Anhörung des Europäischen Gerichtshofes zu neuen gentechnischen Methoden statt. Frankreich hat das Gericht gebeten, zu klären, ob es sich bei den Methoden um Gentechnik entsprechend der EU-Richtlinie 2001/18 handelt. Maria Heubuch, Europa-Abgeordnete von Bündnis 90/Die Grünen, kommentiert den Prozess:

Die sogenannten neuen Züchtungstechniken sind nichts anderes als Gentechnik in neuem Gewand. Das haben bereits mehrere Rechtsgutachten festgestellt.

Es ist damit zu rechnen, dass das Gericht dieser Interpretation folgt. Die Gefahr ist: Agrarkonzerne werden die EU-Kommission zur Änderung der EU-Gentechnik-Gesetze drängen. Bereits jetzt lobbyieren sie heftig, damit die neuen Techniken von der Gesetzgebung ausgenommen werden. Doch das würde unkalkulierbare Risiken für Umwelt und Biodiversität bedeuten, ebenso wie absehbare Patent-Streitigkeiten für Bäuer*innen und Züchter*innen.

Zu Recht fordern die Verbraucher*innen eine strenge Regulierung der Gentechnik. Wir Grüne werden uns dafür einsetzen, dass das erkämpfte Schutzniveau erhalten bleibt.

Weiterlesen: Gentechnik – eine Zeitbombe. Warum auch die „neue“ Gentechnik nicht halten wird, was sie verspricht