alt text

Neue Gentechnik muss streng reguliert werden

Zur Frage, ob neuartige gentechnische Verfahren als Gentechnik im Sinne des EU-Rechts eingestuft werden, wird der Europäische Gerichtshof voraussichtlich im Juni eine Entscheidung im Fall C-528/16 treffen. Zur heutigen Anhörung im Europäischen Parlament erklärt Maria Heubuch, Mitglied des Ausschusses für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung:

„Neue Verfahren wie Crispr/Cas sind Gentechnik und müssen streng reguliert und gekennzeichnet werden, damit Landwirte und Verbraucher frei entscheiden können, was sie anbauen bzw. essen wollen. Die Probleme der alten Gentechnik, wie erhöhter Pestizideinsatz, gibt es auch bei der neuen Gentechnik. Und es entstehen weitere Risiken, da es sich um tiefgreifende Eingriffe mit unabsehbaren Folgen handelt. Wir brauchen diese Risiko-Technologie nicht, um vielfältige, gesunde Lebensmittel zu produzieren.“

Positionspapier zur Agrogentechnik inklusive neuer gentechnischer Züchtungsmethoden wie CRISPR/Cas der agrarpolitischen Sprecher*innen und zuständigen Minister*innen und Senator*innen auf Landes-, Bundes und Europaebene von Bündnis 90/ Die Grünen