alt text

Mein Mandat endete am 02.Juli 2019. Diese Homepage wird nicht mehr gepflegt.

Die Ammenmärchen der Milchindustrie

Milch sei das weiße Gold des kommenden Jahrzehnts, behauptet die Milchindustrielobby. Doch das Wachstum, dass sich die milchverarbeitende Industrie durch Exporte nach China und andere Länder erhofft, wird auf dem Rücken der europäischen Bäuerinnen und Bauern ausgetragen, die für ihr Produkt seit Jahren keine kostendeckenden Preise erhalten. Gleichzeitig wird die Umsetzung von umwelt-, tierschutz- und entwicklungspolitischen Zielen durch die einseitige Ausrichtung auf Produktionssteigerung gefährdet. Anstatt auf Märkte in Entwicklungs- und Schwellenländern zu schielen, sollte die Milchproduktion an die Binnennachfrage angepasst werden. So ließe sich ein wichtiges Ziel der Agrarpolitik, nämlich die Stabilisierung der bäuerlichen Einkommen, erreichen. Und die Bäuerinnen und Bauern hätten endlich wieder Luft, um auf ihren Höfen auch in Tier- und Umweltschutz zu investieren.

Die Mannheimer Grünen laden am Montag, 26. Februar, ab 19.30 Uhr ins Café Rost zu einer agrarpolitischen Veranstaltung zum Thema Milch ein. Maria Heubuch, Mitglied des Europaparlaments und selbst Bäuerin im Allgäu, berichtet über die Entwicklungen in der milchverarbeitenden Industrie, deren Exportdrang nach China und in andere Länder auf dem Rücken der europäischen Bauern ausgetragen wird – ohne für die Landwirte kostendeckende Preise und ohne notwendige Investitionen in Tier- und Umweltschutz.