alt text

Mein Mandat endete am 02.Juli 2019. Diese Homepage wird nicht mehr gepflegt.

Landgrabbing, Landkäufe, Landkonzentration

Grüne zeigen den Kinofilm „Das Grüne Gold“

Ein entfesselter, spekulativer Bodenmarkt, Aufkäufe ganzer landwirtschaftlicher Betriebe durch Kapitalanleger und eine verzerrende Strukturpolitik stellen in vielen Regionen Europas eine vielfältige, solide und nachhaltige bäuerliche Landwirtschaftsstruktur in Frage. Wer als Bauer überleben will, muss heute fast überall weiter wachsen. Jungbauern, die neu in die Landwirtschaft einsteigen wollen, haben nur noch eine Chance, wenn sie das Land von den Eltern erben. Agrarindustrielle Erzeugung in immer größeren landwirtschaftlichen Strukturen bedroht die Artenvielfalt, das Grundwasser und auch die sozialen Strukturen in unseren ländlichen Räumen.

Diese ist das Ergebnis der Einflussnahme der Agrarindustrie und der verfehlten Agrarpolitik. Am Donnerstag, 1. März 2018, laden die Grünen ab 19.45 Uhr ins Merkur-Film-Center Gaggenau-Ottenau ein: Gezeigt wird der Film „Das Grüne Gold“. Gegen 21.40 Uhr stehen dann ein Vortag und eine Diskussion mit Maria Heubuch über Landgrabbing und die zunehmende Landkonzentration auf dem Programm. Maria Heubuch kämpft im EU-Parlament für eine Neuausrichtung der europäischen Agrarpolitik (GAP). In den Fokus rücken will die Agrarpolitikerin den Erhalt bäuerlicher Betriebe und damit auch den Schutz der Arten. Die laufende Förderperiode endet 2020. Ab 2021 wird gemeinsame Agrarpolitik (GAP) neu ausgerichtet. Die Leitplanken stellt die Politik jetzt auf.

>>> Hier geht es zum Trailer