alt text

Geboren bin ich 1958 in Ravensburg, dort wuchs ich mit acht Geschwistern auf. Seit 1980 bewirtschaften mein Mann und ich unseren Milchviehbetrieb bei Leutkirch im Allgäu, wir haben zwei erwachsene Söhne.

Bereits 1983 - ich war gerade seit drei Jahren als Bäuerin auf unserem Hof - begann ich damit, mich ehrenamtlich in der Agrarpolitik zu engagieren. Damals wurde die Milchquote in Deutschland und Europa eingeführt. Europäische Politik betraf uns auf einmal unmittelbar in unserem Alltag auf dem Hof. Seither hat mich die Politik nicht mehr losgelassen.

Zunächst engagierte ich mich in einem Arbeitskreis meines heimischen Kreisbauernverbands und war Gründungsmitglied des Verbands für klein- und mittelbäuerliche Familienbetriebe. Durch die Arbeit in diesem kleinen Verband wurde ich schnell auf andere Organisationen und Zusammenschlüsse aufmerksam.

Ich gehöre zu den Gründungsmitgliedern des Agrarbündnisses, des Zusammenschlusses Europäischer Milcherzeuger (EMB) und der regionalen gentechnikfreien Anbauregion. Bis 2014 war ich Bundesvorsitzende der AG bäuerliche Landwirtschaft e.V. (AbL). Ich engagiere mich beim Bürgerforum Leutkirch und im Kreisteam Deutscher Milchviehhalter e.V. (BDM). Seit 2011 bin ich Mitglied der Grünen und seit 2014 Abgeordnete des Europaparlaments, in dem ich mich vorrangig mit Entwicklungs- und Agrarpolitik befasse.

Wenn ich aus Brüssel oder Straßburg, von einer Veranstaltung irgendwo in Deutschland oder von einer Delegationsreise aus Afrika zurückkomme, freue ich mich auf meine Familie und den Hof, die Kälber und den Garten. Familie, Hof, Arbeit, Heimat - ein guter Ausgleich zu Parlament, Fraktion und Büro. Ich empfinde es als Privileg, beides zu haben.